Der berühmte
Herzerlbaum,
am Rathausplatz,
an den sich auch
Wien-Touristen
gerne erinnern,
ist nicht mehr da.

Werden Sie ein
Herzerlbaum-
Unterstützer.

Haben Sie auch eine Geschichte zum Herzerlbaum? Wollen Sie sie uns erzählen..

Virginia C. Vitaseck
Diplom Wirtschaftingenieurin

"Mit Erstaunen hörte ich von meinen Wiener Freunden, daß das Konzept des beliebten Christkindlmarkts in diesem Jahr verändert wurde. Ich selbst war bereits schon einige Male in der Vorweihnachtszeit zu Gast in Wien und der Besuch des Christkindlmarkts am Wiener Rathausplatz war mit seinem Glitzern und Funkeln jedes Mal ein ganz besonderer Höhepunkt. Ein zauberhaftes Wahrzeichen war für mich stets der Herzerlbaum, denn er steht für eine gefühlvolle Wiener Vorweihnachtszeit. Es ist äußerst bedauerlich, daß an solchen beliebten Traditionen - gerade in den Zeiten ständiger Veränderungen - nicht festgehalten wird und diese gepflegt werden. Für die Wiener Adventszeit geht damit ein Stück Herz verloren. Im wahrsten Sinne des Wortes. Schade!"

Gönül und Dilek Gürleyen
Krankenschwester | Studentin

"Der Herzelbaum ist das Wahrzeichen des traditionellen Christkindlmarktes am Rathausplatz. Er ist wie der Eifelturm, worunter sich Liebende küssen und Freunde sich umarmen. Gebt uns unseren Herzerlbaum zurück, denn er erwärmt uns wie Punsch und Glühwein."

Julya Rabinowich
Journalistin und Autorin

"Weihnachten ist Keinachten ohne meinem Herzerlbaum! Jetzt habe ich immer noch niemanden unter dem Herzerlbaum geküsst und nun ist die Chance sonst auf ewig dahin!"

Anonym
Ebenso

"Ach herrje... echt jetzt? Das war ungefähr das Einzige an diesem Wahnsinn, das mich noch zum Lächeln gebracht hat. Ojeee... wo sind die Herzerln nur hin?"

Dr. Helga Müller-Finger
Ärztin

"Der Herzerlbaum löste Wärme, schöne Erinnerungen und eine tiefe Verbundenheit aus, ... und wenn ich in der Strassenbahn gesessen bin, und am Herzerlbaum vorbei gefahren bin, habe ich mich einfach gefreut, egal, ob ich den Weihnachtsmarkt besuchte, oder nicht."

Wolfdieter Augustyn
Unruheständler

"Der Herzerlbaum hat mir immer sehr gut gefallen."

Jimmy Deix
Autor

"Der Herzerlbaum war mehr als eine Attraktion – er war eine Erscheinung. Ohne ihn ist der Wiener Christkindlmarkt wie ein Punschkrapfen ohne Glasur, wie Betlehem ohne Stern, wie Wein der nicht glüht."

Jürgen Pendl
Moderator / Kabarettist

"Der Baum mit dem Herz hat mir immer sehr gut gefallen wenn ich vorbeigefahren bin. Finde der Herzerlbaum gehört einfach zum Weihnachtsmarkt dazu."

George Nimeh
Unternehmer

"Bummer. Far from my favourite market, but it was always warm and romantic to drive around the ring and see the hearts in the trees. We knew it was Christmas. We knew we were in Vienna."

Helmut Kulhanek
Projektleiter

"Schade! Der war schön... 🙁 "

Renate Schnutt
Führungskraft

"Zelebriert man nicht gerade zu Weihnachten den Trost der Beständigkeit, das, was immer so war und Tradition sein darf ohne Vorwurf nicht am Puls der Zeit zu sein? ..ein Attribut der Beständigkeit war der Herzerlbaum...jedes Jahr, ob Stress oder Hektik, ein unübersehbarer alter Bekannter mit authentischem(n) Herz(erln)."

Dirk Hoppe
Unruheständler

"Ich protestiere gegen diese Herzerllosigkeit, die sich auf meine weihnachtlichen Gefühle defizitär auswirkt."

Viktor Krammer
Software Engineer

"Oje, kein Herzchenbaum mehr."

Josef Blank
Unternehmer / Parkring City Coiffeur

"Ur traurig. Früher gab es ein Bussi für jedes Herzi, jetzt eines für jeden Spritzer. Sind etwas weniger."

Sie haben eine schöne Erinnerung an den Herzerlbaum, oder wollen einfach sagen, dass Ihnen der Herzerlbaum wichtig ist?

32 replies added

  1. Herbert 9. November 2018 Antworten

    Es war gerade in den Nachrichten. Es wird heuer wieder den Herzerlbaum geben. Danke, Herr Ludwig, ich freue mich sehr 🙂

  2. Jessica 27. September 2018 Antworten

    Jetzt sind fast zwei Jahre vergangen, wie schaut es aus mit unseren herzalbaum und mit unserer christkindlwerkstatt? Hat sich etwas getan oder ist alles im Sand verlaufen? Leute, wir müssen doch darum kämpfen. Die Welt ist eh schon so oberflächlich und trüb geworden………..

  3. Mira 12. Dezember 2016 Antworten

    Es ist sehr schade! Der Herzerlbaum hat mir immer sehr gefallen!

  4. s. douglas 1. Dezember 2016 Antworten

    auf dieser seite (nach unten scrollen) wird der herzerlbaum gezeigt:
    https://kurier.at/wirtschaft/oesterreich-werbung-der-chefposten-ist-neu-ausgeschrieben/197.397.233
    die verbindung zum tourismus wird auch hier visuell und inhaltlich belegt, oder?

    weshalb diesen brutalen bruch? die vereinbarkeit von tradition und innovation sei stets die beste transformation
    in ein neues verständnis, hier eben zum weihnachtsmarkt. in der vergangenheit hatten wir zahlreiche andere
    situationen beobachten dürfen, deren lösung durch indolenz, falschen ehrgeiz, machtstreben oder ganz
    simpel durch gekränkten narzissmus verhindert worden war. mediation bedeutet auch aufeinander zugehen, die unterschiedlichen interessen respektieren und wahren. sicher ist dies demokratische verhalten nicht immer leicht, aber es ist immer noch der beste weg! auch bürgerlich. nicht verwalten, sondern das machbare machen.
    in einer zeit des eventismus sind darstellungen schnell konsumiert- und ebenso vergessen. nicht alle bürger
    zählen zu den konsumenten der eventhungrigen! es gibt ebenso viele mitbürger, die an den darstellenden
    und bildenden künsten interessiert sind. die ihren kindern jeden abend am bett vorlesen. die mit ihren
    kindern basteln und backen und so das leben auch emotional be-greifen und an-schauen können.
    die auch den herzerlbaum be-suchen.
    von all jenen erhält der herzerlbaum eine sehr hohe wertschätzung; er ist mit die DNA des Weihnachtsmarktes.
    und romantisch sind wir auch noch…. das alles war mir jedoch nicht ganz klar, bevor ich eigene kinder hatte.
    aus diesem verständnis sei es erklärt, weshalb der herzerlbaum ur-dringend vermisst wird, danke.
    habt einsehen/eingebung und lasst die synapsen knallen!
    miteinander gehts eh immer besser, oder?

  5. Diana Vanessa 29. November 2016 Antworten

    Wie ich noch ein Kind war, schauten sich meine Mama und ich jedes Jahr der Herzerlbaum an. Es war einfach immer eine Tradition. Ich sagte mir immer wenn ich Kinder habe zeige ich ihnen den tollen Herzerlbaum auch. Im Sommer bekam ich meine Tochter und freute mich schon mit ihr dort hin zu gehen. Und was muss ich auf Facebook lesen dass unser schöner Herzerlbaum dieses Jahr nicht mehr existiert.
    Es wird an den falschen Ecken eingespart!!!

  6. Miwo 28. November 2016 Antworten

    So ein lieblos gestalteter Rathauspark den die Stadt Wien heuer anbietet ist eine Zumutung! In 5 Jahren stehen dort wahrscheinlich nur mehr kostenpflichtige Ringelspiele wie im Prater und das schimpft sich dann Weihnachtsmarkt! Außerdem keine Christkindlwerkstatt! Eine Schande!
    Ich komme extra aus NÖ auf den Rathausplatz… Ab jetzt nicht mehr!
    Ganz schwach Herr Häupl

  7. ch. carneirio 28. November 2016 Antworten

    der herzerlbaum gehört zur adventzeit wie die kerzen auf dem adventkranz. er bedeutet für mich tradition und freude.

  8. Herbert 27. November 2016 Antworten

    Vor 10 Jahren hat mich meine Bettina dazu gedrängt, sie unter dem Herzerlbaum zu küssen. „Das ist aber kein Heiratsversprechen?“, fragte ich. „Nein, Nein“, bekam ich zu hören, „bloß so, weil es romantisch ist. „. 11 Monate später waren wir verheiratet. Vor 9 Jahren wurde ich gefragt, „Herbert, was wünscht du dir vom Christkind?“ „Eine Motorsäge“ hab ich gesagt, „für den Herzerlbaum, der hat mich angelogen“. War aber nur als Scherz gemeint. Ich hab es nie bereut. Seitdem waren wir jedes Jahr mindestens einmal dort, damit ich mich beim Herzerlbaum bedanken konnte. Heute am 14.11 war unser 9. Hochzeitstag, natürlich waren wir dort. Nur nicht der Herzerlbaum. Schade

  9. M.Gasteier 27. November 2016 Antworten

    Zuerst wird die weihnachtliche Deko abgeschafft u.wegen schwindendem Interesse an dem v. der Stadt Wien verursachtem öden, richtig schon trostlosem Christkindlmarkt, wird nun der Christkindlmarkt selbst abgeschafft ? Ich Frage mich, Ist dass das wahre Ziel der Stadt Wien ? Was ist das für ein Weihnachten ohne Weihnachtsschmuck ?

  10. Fröhlich susanne 26. November 2016 Antworten

    Bitte bitte wieder den herzerlbaum und überhaupt bitte den Christkindlmarkt mi t und ohne Kitsch wiederherstellen -wir brauchen Tradition -die Welt ist ohnehin trüb genug!!!!

  11. Dani 23. November 2016 Antworten

    Nicht nur der Herzerlbaum fehlt, sondern auch die Christkindlwerkstatt! Schade dass das abgeschafft wurde, ich bin sehr traurig darüber!

  12. Michael 23. November 2016 Antworten

    Meine Stadt Wien macht es mir gerade nicht leicht meinem Frust nicht freien Lauf zu lassen.
    Brauchen etwaige Abgeordnete vlt wieder mehr Gehalt, und somit werden die Kosten gespart?
    Es ist einfach sehr schade wie so manche Traditionen einfach umgeworfen werden. Abends am Ring spazieren und dann über den Christkindlmarkt ist immer ein Highlight. Ich küsse meine Frau seit Jahren traditionell unterm Herzerlbaum.
    Nächstes Jahr sind dann vlt schon nur mehr 50% der Stände da, und in 2 Jahren ist er vlt. ganz weg, weil sich wieder irgendwelche „politische Schlauköpfe“ Gedanken machen wie man Wien zerstören kann!

    @RETTET DEN HERZERLBAUM – Top Aktion, Vielen Dank

  13. Sabine 22. November 2016 Antworten

    Gerade die geschmückten und beleuchteten Bäume hatten diesem Christkindlmarkt einen besonderen Zauber verliehen. Der Herzerlbaum war der Treffpunkt schlechthin.Sehr viele vermissen ihn, und ich werde den Rathausplatz nicht mehr besuchen. Der Christkindlmarkt hat sein besonderes Flair verloren.Schade das ich vielen Bekannten im Ausland von unserem wunderschönen verzauberten Park, und vom Herzerlbaum neben dem Christkindlmarkt vorgeschwärmt habe.Diese werden nun enttäuscht sein, ihn nicht mehr zu sehen. Werbung werde ich bestimmt keine mehr machen

  14. Franziska 22. November 2016 Antworten

    Abgesehen vom Herzerlbaum, die Christkindlwerkstatt wurde entfernt, die Krippe wurde ins letzte Eck verfrachtet. Was kommt als Nächstes?

  15. Gerda Michtner 22. November 2016 Antworten

    Der ganze Christkindlmarkt am Rathausplatz ist ein Albtraum. Uns fehlen auch die anderen Bäume die schön geschmückt waren. In den Augen meiner Enkelkinder sah ich die große Enttäuschung. Kein Ponyreiten, keine Backstube mehr. Traurig

  16. Daniela wlasits 22. November 2016 Antworten

    Ich verstehe nicht wieso man etwas ändert ins negative wenn es jeden gefällt. Ohne dem herzalbaum kann der Christkindlmarkt nicht s mehr !

  17. Harald Hintenberger 22. November 2016 Antworten

    Wir sind nicht aus Wien, war aber zufällig in der Nähe des Weihnachtsmarktes – automatisch machte sich meine Frau auf die Suche nach diesem Baum, da er immer ein schönes Bild abgab. Es wäre schön, wenn dieser Baum wieder so dekoriert werden würde – sein Anblick hat uns immer sehr erfreut. DANKE

  18. Herbert Hofstetter 21. November 2016 Antworten

    Ohne Herzerlbaum fehlt ein wesentliches Symbol, das für die ureigenste zwischenmenschliche Beziehungsqualität, nämlich die liebe, steht. Gerade in der aktuellen gesellschaftlichen Ego-Entwicklung ist das Fehlen dieses Symbols ein nicht verzeihbarer Rückschritt!

  19. Pamela Reichart-Matous 21. November 2016 Antworten

    Ich küsse seit 19 Jahren meinen geliebten Mann jedes Jahr unter unserem Herzerlbaum!!! Heuer wäre unser 20. Mal!!! Wäre? :-(((
    In unsäglicher Trauer
    Familie Matous

    Bitte rettet unseren Herzerlbaum!!!

  20. Katharina 21. November 2016 Antworten

    Also das erste was mir heuer sofort beim Rathaus Weihnachtsmarkt aufgefallen ist, war – das der Herzerlbaum und all die anderen geschmückten Bäume nicht mehr waren! Schade. Heuer wirkt das neue Ambiente sehr nüchtern. Gemütlichkeit kann man bald mit der Lupe suchen.

  21. Birgit Steinberger 21. November 2016 Antworten

    Ganz fest faßten wir uns immer an den Händen, wenn wir zum „Herzalbaum“ kommen sind! Bei soviel Hass und Terror auf der Welt diskutieren wir echt ob der Herzalbaum fehlt???
    Die Reaktion der vielen vielen Menschen sollte schon Grund alleine sein, zu überdenken was falsch gelaufen ist!
    Gebt dem Christkindlmarkt seinen Herzalbaum zurück!

  22. silvia franke 21. November 2016 Antworten

    Das Schönste waren die leuchtenden Bäume – jetzt ist alles entzaubert, das Licht ist kalt. Ich hätte gern eine ehrliche Begründung der Stadt Wien (jenseits des formelhaften „Neue Akzente setzen“ – geh bitte!). Das ist doch ein Pflanz – vermutlich ging es ums Geld und das neue Konzept war einfach billiger. Sehr traurig, dass sich die Stadt das offenbar nicht mehr leisten will. Aber falls dem so ist, sollte es auch so kommuniziert werden.

  23. Hans Biener 21. November 2016 Antworten

    Auch wenn der Herzerlbaum und auch die anderen geschmückten Bäume, wie die mit den Weihnachts- oder Schneemännern sehr kitschig waren und ich auch den Christkindlmarkt selbst sehr kitschig finde, so gehörten sie zur Vorweihnachtszeit in Wien, wie das Amen im Gebet
    Nicht zuletzt waren sie auch Touristenmagnete
    Man wird sehen, ob es dieses Jahr zu Umsatzeinbußen kommt
    Ich befürchte es

  24. Andrea S. 21. November 2016 Antworten

    Andrea 21. November 2016 Antworten

    Herzerlbaum, Backstube, Bastelwerkstatt für Kinder ADEE´-
    Sehr Schade, dass WIR (also eigentlich die Stadt Wien…)wieder 1x bei unseren Kindern einsparen….Generationen von Kindern hatten viel Spaß beim basteln und backen und weihnachtliche Vorfreude unterm Herzerlbaum mit seinen seelenerwärmenden, roten Herzerln, verspürt.
    Fällt mir nur der Text 1 Weihnachtsliedes dazu ein …. ist so kalt der Winter……

  25. SabNe F. Sophie 21. November 2016 Antworten

    ich verfolge die geschichten um den herzerlbaum in der presse. ja auch ich fand ihn kitschig, aber nun, diese abgesperrten teile, eine unnütze einsfläche – níchts, wo man entspannen kann wenn das drumherum am platz zuviel ist – das macht den platz nun unbenützbar. auch ein virtueller baum würde mich einfach traurig machen. nix ist mehr real, alles müsse man sich am smartphone ‚herunterholen‘ ich will den einzigen und echten herzerlbaum zurück. aber auch den geschenkebaum. alles, was frau leibl so nett in ihrer ersten story beschrieben hat.

  26. Lissy 21. November 2016 Antworten

    Der Herzerlbaum wird mir sehr fehlen! Seit vielen Jahren ist ein Wienbesuch in der Adventzeit ein Fixtermin. Nicht wegen dem Wiener Charme oder der Punschhütten, sondern nur um „meinen“ Herzerlbaum zu sehen. Nur in meiner Schneekugel als Andenken reicht es mir nicht. Ich hoffe es wird ihn wieder geben, an diesem Baum oder an einem (oder mehreren) anderen. Was ist konkret erforderlich dafür?

  27. anita 21. November 2016 Antworten

    Der Herzerlbaum war eine der Hauptattraktionen und fehlt einfach, ich habe leider niemanden küssen dürfen, aber der Anblich machte mich immer sehr fröhlich! bringt ihn zurück!

  28. tom 21. November 2016 Antworten

    Jedes Jahr erfreute sich meine ganze Familie und tausende andere an dem Herzerlbaum. Ich finde es schade, dass genau dieser einem neuen Konzept weichen muss, welches ich als absolut lieblos empfinde

  29. David G. Douglas 21. November 2016 Antworten

    WO können wir jetzt die Herzerl-Lichterketten kaufen?
    Urban Gardening mit Lichterkette in Privatinitiative für mehr Herz! Behängt Eure Bäume, Sträucher, Fassaden, Zäune etc, mit roten, leuchtenden Herzen.

  30. Herr C. 21. November 2016 Antworten

    Wenngleich es seine Berechtigung hat für die Erhaltung dieses geschmückten Baumes zu kämpfen (ich unterstütze das), vermisse ich in dieser Petition all die anderen kulturellen Sehenswürdigkeiten, die offensichtlich abgeschafft wurden. Ein „Christ-“ kindlmarkt, wo Engel und Christkindlwerkstatt – ganz zu schweigen die Posse um den fehlenden Herzlbaum – gestanzt werden? Der Christkindlmarkt ist als Ganzes ein Wahrzeichen! … ein Ensemble, das sich aus unterschiedlichsten Elementen – kleinen wie großen – zusammensetzt. Wenn man an der Substanz rüttelt, rüttelt man zugleich an den Grundfesten des gesamten Erscheinungsbildes und somit an der Message, die hier (so hoffe ich) transportiert werden will. Auch wirft dieser Fall die Frage nach der Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes einmal mehr auf … vor allem, wenn aus „rechtlichen Gründen“ Beleuchtungen, Weihnachtsbäume, Engel, Christkindlwerkstätten u. dgl. zu weichen haben.
    Wir alle lieben den Advent, die Weihnachtszeit, Weihnachten … daher sollten wir auch alle nicht vergessen, was hier eigentlich gefeiert wird und warum …
    Die Message der „offenen Herzen“ soll sich nicht nur auf einen behängten Baum, sondern vor allem auf unsere eigenen Herzen beziehen!
    Etwas, das zum Nachdenken einlädt …

Leave your comment